Feuerverzinkung

Beim Feuerverzinken bilden sich auf der Oberfläche Eisen-Zink-Legierungsschichten. Je nach Zusammensetzung von Stahl und Zinkbad kann das Aussehen von metallisch silber glänzend bis matt stumpfgrau sowie mit stark ausgeprägten Zinkblumen bis blumenlos variieren. Die Färbung stellt laut DIN EN ISO 1461:2009-10 kein Qualitätsmerkmal dar und ist kein Mangel. Desweiteren bildet sich eine unterschiedlich raue Oberfläche. Auch diese ist kein Grund zur Zurückweisung des Werkstückes. Ebensowenig die Ausbildung von weißen oder dunklen Korrosionsprodukten. Sie bestehen aus Zinkoxid.

 

Feuerverzinkte Werkstücke haben eine hohe Korrosionsbeständigkeit sowie eine hohe mechanische Belastungsbeständigkeit. Dennoch kann Zink wie jedes andere Metall auch korrodieren. Es ist nicht beständig gegenüber stark alkalischen und stark sauren Einflüssen.

 

 

 

 

 

Der Korrosionsschutz ist der wichtigste Punkt bei der Feuerverzinkung. Ästhetik und Optik spielen eine untergeordnete Rolle.